July 4, 2013
by Job Smulders
0 comments

Busvermietung mit freiem WiFi an Bord

Warum nicht allen Besuchern die Gelegenheit anzubieten, die Fahrt mit dem Bus mit einer kostenlosen WLAN-Verbindung während seiner Reisen mit dem Bus in Spanien zu genießen und ein besseres Reiseerlebnis zu haben?
 
Seit dem Aufkommen von Smartphones und Tabloids sind immer verbunden. Zu Hause als auch auf der Strecke, besonders wenn wir  in Ferien fahren oder weit von zu Hause sind, fühlen wir die Notwendigkeit,  angeschlossen zu sein: zum  reden und senden von Bilder an unsere Lieben.

Bei Gruppenreisen  in einem Bus oder Minibus  ist weithin freie Zeit verfügbar, wenn wir unsere Aufmerksamkeit von der Landschaft entfernen oder unser Nachbar und es fühlt sich an wie die Aktualisierung unseres virtuellen sozialen Lebens.

Allerdings hat die Konnektivität von Smartphones und Tabloid seine Grenzen. Die meisten Anwender haben einen Vertrag mit einem Netzwerk zu Hause. Allerdings in einem fremden Land, haben Nutzer von Smartphones und Tabloids zusätzliche hohe  Kosten  zu  zahlen, vor allem für die Verbindung zum Internet.

¿Wäre es eine effektive Investition für  Busmietegesellschaften den Touristen eine  “freie” Wi-Fi an Bord während der Reise anzubieten?


Würde die  Verfügbarkeit eines “freien” WiFi  Zugriffspunkt  auf dem Bus neue Kunden zu Ihrem Busunternehmen gewinnen?

Ein großer Vorteil der Verfügbarkeit von Wi-Fi auf dem Bus für die Kunden ist, dass sie zugänglich ist. Selbst in einem fremden Land. Auf diese Weise können Sie eine E-Mail an Freunde und Familie zu Hause  senden Sie sich über eine Chat-Anwendung auf Ihrem Smartphone oder Tabloid verbinden.

Darüber hinaus können die Kunden alles was Sie wollen aufrufen, wann immer es im Internet verfügbar ist. Stellen Sie sich eine  Busreise nach Bilbao vor und Sie möchten  die Öffnungszeiten des Guggenheim-Museums  überprüfen, um es direkt nach Ankunft zu besuchen? Das heißt, Sie brauchen nicht mehr das schwere Reisebuch  während Ihrer Reise mitschleppen, da alle Informationen auf Ihrem Smartphone oder Tablet verfügbar sind.

Ausserdem,  Touristen, die eine Pauschalreise über ein Reisebüro oder einen  Reiseveranstalter gebucht haben, haben in der Regel einen Reiseleiter mit ihnen auf Tour. Die Touristen, die ohne einen Reiseleiter reisen, müssen sich um ihre eigenen Informationen kümmern. Bis vor kurzem in der Form eines Booklets voller Gegenstände. Der WiFi-Service im Bus ermöglicht es Ihnen, alle Informationen in ihren intelligenten Geräten und die Suche nach zusätzlichen Informationen zu speichern.

Im Falle eines Notfalls, sind Touristen in der Lage, eine naheliegendes Krankenhaus oder eine Notrufnummer zu lokalisieren. Die meisten Touristen kennen die nationale Notrufnummer in einem Land. Allerdings, wenn ein kleiner Unfall vorkommt, bei dem der Tourist nicht über die Notrufnummer anrufen muss, aber noch Hilfe benötigen sollte, können Sie die Kontaktinformationen  die sie benötigen online  finden.

Gemäss  Trends,ist  Social Media  beliebter denn je. Die Menschen wollen teilen. Die Personen die in Ferien fahren, wollen mehr teilen. Sie teilen ihre täglichen Aktivitäten, ihre Erinnerungen, ihre Meinungen, Fotos, Musik, Videos und ihre Erfahrungen. AddThis (2011)  hat festgestellt, dass der Austausch über Mobile Endgeräte 6 Mal  im Jahr 2011 gewachsen ist.

Denken Sie darüber nach. Typischerweise sind Reisende in der Lage, ihre Urlaubsfotos  und ihre Erfahrungen nach Rückkehr in die   Herkunftsländer zu zeigen. Jetzt können die Besucher  ihre Fotos und Erlebnisse, während der Tour mit dem Bus durch  Spanien teilen.

WiFi im Mietbus oder Minibus:  sind die Touristen gewillt mehr dafür zu zahlen?

Natürlich beinhaltet die Installation eines WLAN  Zugangpuktes  und Datenübertragung  Kosten für das Mietbusunternehmen. Für Touristen auf einem kurzen Transfer vom Flughafen Barcelona zum Stadtzentrum von Barcelona oder in einem der nahe gelegenen Strände der Costa Brava, hätte dieses wahrscheinlich wenig Sinn.

Für eine Touristengruppe , die eine sieben tägige Andalusienreise durchführet,  wird grosser  Wert auf ihre Erfahrung gelegt, zum Zeitpunkt, dass sie  in der Lage sind, ihre Bilder vom Strand in Malaga zu teilen. Sie könnten sich mit der Familie über Skype kommunizieren, während der Fahrt mit dem Bus oder ihre Ferienbilder und Kommentare auf Social Media teilen. Sie können sich bis lokale Informationen für Ihren nächsten geplanten Stopp herunterladen oder den Fahrer bitten, einen Abstecher um einem Strand oder Stadtzentrum zu sehen, zu machen, da sich das Wetter ganz plötzlich geändert hat.

Das vielleicht wichtigste Argument für  Mietbusunternehmen oder Minibusse um Wi-Fi in ihren Fahrzeugen zu installieren, ist die Tatsache, dass die Touristen  ihre mobilen Geräte im Urlaub nutzen können und ins Ausland reisen, ohne dass ein Herzinfarkt bei der Rückkehr nach Hause entsteht, nach Entdeckung der  hohen Roaming-Kosten.

Wie Sie verstehen, bietet die Verfügbarkeit eines Wi-Fi auf dem Bus viele Vorteile für den Touristen an, der mit einem Busunternehmen reist. Auf der anderen Seite kostet das Vorhandensein von Wi-Fi-Geld und damit müssen die Touristen einen höheren Preis für das Mieten eines Busses zahlen. Wenn wir jedoch auf den zunehmenden Trend sehen,  wird uns angezeigt, dass die Menschen, ihre Erfahrungen online über ihre intelligenten Geräte  teilen, dass  ihre Urlaub die meiste Zeit ihrer größeren Erfahrung für Rating  im Jahr ist, könnte es  extrem populär werden, wenn die Busse WiFi anbieten. Dieser Vorteil könnte schließlich zu einem Return on Investment oder zumindest einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Unternehmen die diesen Komfort nicht anbieten, bedeuten.

Also, was meinen Sie? Glauben Sie, dass die Wi-Fi Installtion gegenüber anderer  Busunternehmen, die den nicht anbieten, einen Wettbewerbsvorteil bedueten würde? Möchten Sie Ihre Urlaubserfahrungen  während der Reise online teilen? Glauben Sie, dass Touristen ihre Busunternehmen  wählen könnten, weil Ihre Busse Wi-Fi haben?.

June 7, 2013
by Job Smulders
0 comments

Kann ein touristischer Führer in einem Mietbus in Sevilla durch ein automatisiertes Informationssystem ersetzt werden?

Sehr oft haben wir Gruppen die ein Angebot für Busmiete durch Provinzen wie Sevilla mit einen touristischen Führer anfordern. Unsere Busgesellschaften verfügen normalerweise nicht über Reiseführer,  und somit müssen wir oft unsere Kunden damit aushelfen, einen Reiseleiter zu finden.

Sicherlich haben Sie diese schon gesehen: die touristischen Doppeldecker-Busse die durch eine touristische Stadt fahren und Stadtbesuche “rauf –runter” in Städte wie Sevilla, Málaga, Barcelona und Madrid anbieten.

Der traditionelle Reiseleiter wurde durch ein automatisiertes Audiosystem ersetzt. Sie bekommen ein headset und können den Reiseführer zuhören wie er die interessentesten Plätze beschreibt, wie bekannte Gebäude und Denkmäler die vom Bus aus gesehen werden können. Wir denken, dass es logisch und eine gute Idee ist, eine standarisierte Route die der Bus immer wieder durchfährt , dass diese auf Tonband aufgenommen wird.  Die Information die an die Touristen weitergegeben wird ist Standard und  oberflächlich, aber vielleicht reicht dieses für deren Bedürfnisse aus.  Da sich der Bus auch einer festgelegten Strecke bewegt,  verfügt man auch nicht über genügend Zeit um detaillierte Information über die Sichten weiterzugeben. Nicht so lange her war ich auf einer Bootfahrt von 1 Stunde in Amsterdam um die Stadt von einer anderen Sicht zu sehen, aus der Wasserlinie in den Kanälen.  Hier auch wurde der Reiseleiter durch ein Audiosystem ersetzt.  Es war schon gut aber es machte die Fahrt durch den Kanal ein wenig kalt und unfreundlicher. Keine Witze, kein lustiger Akzent und keine Interaktion mit den lokalen  Reiseleiter der Fragen die man haben könnte beantworten kann.

Stellen Sie sich vor, dass Sie ein Reiselieter so einer festgelegten Route sind. Sicherlich langweiligen Sie sich die selbe Geschichte 10 Mal am Tag, jeden Wochentag zu erzählen.  Nehmen wir daher an, dass es gut ist, dass dieses Teil automatisiert wurde.

Nun, mit der heutigen Technologie müsste es eigentlich einfach sein während einer Fahrt durch Spanien die Position vom GPS des Busses mit einer Datenbank von einer hörbaren Audio-Datei zu kombinieren und die touristische Information vor Ort zu hören.

Dieses geschieht schon mit Benutzer von Smartphones die die Anwendung  Iguidu (lesen als  ‘Ich führe Sie’ ) kaufen können.  Die Information kann in der Sprache des Touristen angehört werden und die können sich das Geld einsparen, was ansonsten an einen Reiseführer der ihre Sprache spricht, gezahlt werden sollte.  Natürlich ist ein solcher Dienst begrenzt um die Information nur in einer Richtung  durchzugeben. Problemlösung wegen doppelter Buchung im Hotel, keine bestätige Restaurantreservierung  und Wünsche letzter Minute der Reisegruppe einer extra Reservierung um sich einen Flamenco-Show in Sevilla anzusehen, können sicherlich nicht vom automatisierten System beantwortet werden…

Was denken Sie? Bis wohin kann ein Reiseleiter durch ein automatisiertes Audiosystem während einer Tour durch Andalusien ersetzt werden? Wäre es möglich eine Reservierung in ‘La Carbonería’ in Sevilla vorzunehmen? Wäre es möglich das Hotel zu informieren, dass der Bus 1 Stunde Verspätung hat, weil der Verkehr auf der Strecke zwischen den Flughafen von San Pablo und das Stadtzentrum sehr langsam läuft? Geben Sie uns Ihre Meinung.

January 29, 2013
by Job Smulders
0 comments

¿Sind die Mietbusgesellschaften in Bilbao und San Sebastián (Spanien) für den Schnee vorbereitet?

Mein Freund Rolf wohnt in der Nähe vom touristischen Zentrum der Käsehersteller in der Stadt Volendam und arbeitet in Amsterdam. Täglich kommen hier Busse an, voller spanischer, japanischer und chinesischer Touristen die von Amsterdam kommen um das alte Käseproduktionszentrum zu besuchen. Rolf fährt täglich mit dem Bus zwischen beide Orte. Er genießt einen ziemlich schnellen Bus der den ganzen Verkehr hinter sich läßt, da er auf der exklusiven Bahn für Busse fährt, wo keine Privat-Wagen erlaubt sind. Wenn er an der Zentralstation von Amsterdam ankommt, geht seine Fahrt mit dem Fahrrad weiter, er kaufte es ausführlich um die letzte Strecke seiner Reise zu machen.

Der Busfahrer wurde vom rutschigen Schnee überrascht

Am vergangenen Montag gab es den 1. echten Schneefall der Saison und alle erhielten eine große Anzahl von Warnungen, viele Reisegruppen hatten Verspätungen um ihr Ziel zu erreichen. Einige Busdienste wurden gekänzelt und viele waren verspätet.

Rolf schickte mir das untere Foto von seinem Bus der bis zum Autobahnrand auf Grund des Schnees, der die Bahn „glatt“ machte, rutschte. Zum Glück war es kein großer Unfall, die Passagiere erschraken durch die abrupten Bewegungen und plötzlichen Anhalt, alle wurden evakuiert und mußten in der Kälte auf einen neuen Bus warten. Der Fahrer war erstaunt über den Schnee-Effekt und alle Passagiere entkamen von einem schwereren Unfall.

¿Könnte dieses im Baskischen Land in Spanien passieren?

Gott sei Dank gab es keinen Hang auf der Bahnseite und der Bus rutschte auch nicht auf die andere Seite der Bahn. Jedoch, hinterläßt dieses Event  mir die Frage ob so etwas in Spanien geschehen könnte. Natürlich, erwartet niemand, daß dieses in einer Küstenzone in der Nähe von Barcelona oder Málaga vorkommen könnte, aber vielleicht eine Mietbusgesellschaft in Bilbao oder San Sebastián könnte von einen unerwarteten Klimawechsel überrascht werden, während sie eine Touristengruppe in einer Tagesreise fährt. Ein unerwarteter Klimawechsel in den Bergen ist sehr üblich und selbst auf der Strecke von Schnee bedeckt ohne vorbereitet zu sein, kann sehr gefährlich sein.

Lassen wir, daß das Foto von Rolf mit dem Bus auf der Bahnseite eine zusätzliche Warnung für uns alle ist, damit wir mit den Wettervorhersagen vorsichtig sind und in den Wintermonaten Schneeketten bei uns haben, auch wenn das Wetter den meisten Touristengruppen, die ihre Transportdienste genießen, als Sommerwetter erscheint.

Vorsichtiges und glückliches Fahren für Euch alle!

 

 

November 29, 2012
by Job Smulders
0 comments

Welches ist der Qualitätspreis eines Mietbusses?

Was können wir, die Busunternhemen machen, um weniger beim Preis und mehr bei der Qualität in der Miete von Busse zu kompitieren?

Heute unterhielt ich mich mit den Geschäftsleiter einer großen Mietbusfirma in Holland über die Enwicklung unserer Webseite Rentautobus und über unsere Pläne uns in Europa zu erweitern.

Das Kommentar was er machte war „weiß nicht was ich denken soll: wir haben schon genug wenige Markler und Reserveagenten in Holland die online und offline arbeiten. Wenn noch jemand dazu kommt, müßten wir den Vergleich verstärken und dementsprechend mit den Preisen noch mehr konkurrieren.”

Mit unseren Mietbusmarklern in Spanien haben wir in den letzten 18 Monaten ähnliches von den größeren Marklern gehört. Es scheint, dass diese der Meinung sind, dass mehr zu verlieren als zu gewinnen ist, wenn ein neues Konzept, wie ein Dienst an Verlgiech und Reservierung für Grundtransportgesellschaften in ihren Markt eingesetzt wird. Sie zu überzeugen ist schon sehr schwer, daher haben wir uns an kleinere und mittlere Gesellschaften gewidmet, die froh sind Anfragen zu erhalten und ihr Profil über unsere Seite bekannt zu geben.

Was mich dann später während des Tages besetzt hielt, war das Kommentar über “wegen den Preis konkurrieren”. Dieses hörte sich an, als ob sie nur wegen den Preis  konkurrieren und nicht darüber nachdenken einen guten Dienst zu leisten.Wenn ein Reiseprovider eine gute Kommunikation beim Angebotsprozeß und der Reiseplanung garantiert,  eine hohe Qualität anbietet und gut erhaltene Wagen, erzogene und mit  Service-Haltung Fahrer zur Verfügung stellt und eine Anstrengung, um die Umweltbelastung zu reduzieren aufweist ,nur um zu entdecken, dass sie nur wegen der Preise verglichen werden, kann ich schon verstehen, dass sie sich enttäuscht fühlen wenn sie von den Kunden nur des Preises wegen ausgewählt werden.

Dieses führte mich zu den gut ausgedrückten Gedanken von einem berühmten sozialen Denker und Kunstkritiker:

„Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles.Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen.Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.“

(John Ruskin 8 February 1819 – 20 January 1900)

¿Wie kann man vermeiden, dass Kunden sehr wenig zahlen?

Es ist klar, dass niemand zu viel zahlen will, aber wie verhindern wir, dass die Leute zu wenig zahlen? Wie können wir vermeiden, dass dieses im Busmietesektor vorkommt?  Was haben Sie in Ihrer Gesellschaft getan? Was kann ein Vergleich- und Reisereservetool an Grundtransport tun um zu vermeiden, dass die Kunden den Fehler machen  zu wenig zu zahlen?  Möchten gerne Ihre Meinung wissen!

¿Wie kann man verhindern, dass die Transportgesellschaften in einer Provinz wie Málaga zu niedrig anbieten?

Im vergangenen Jahr hatten wir Transportgesellschaften die sehr billig anboten damit ein Verkauf ihnen gelang, hatten aber kein ausreichendes Budget um die Kunden, die Kontakt anforderten, zurückzurufen weil “Kunden auf ihr Handy anzurufen zu teuer ist”. Verloren daher den Verkauf da der Kunde verärgert war, weil er nicht kontaktiert wurde. Es kann schon sein, dass dieses ein extremes Beispiel ist da wir genau wissen, dass wenn die Angebote auf zu niedrige Preise basiert werden dieses letztendlich mehr Schaden als Hilfe erstellt.

Daher, bitte, lassen Sie uns Ihre Ideen zukommen wie dieses Tool von Preisvergleich von Mietbusse aushelfen kann damit vermieden wird, dass diese Fehler entstehen.

October 3, 2012
by Job Smulders
0 comments

¿Der beste touristische Mietbus-Fahrer aus Spanien?

Welche Kriterien müßen angewendet werden um den Bus-Fahrer zu belohnen?

Im Bereich der Miete von Busse oder Minibusse in touristischen Regionen wie Sevilla oder Málaga wird viel mehr von einem Fahrer angefordert als nur ganz einfach die Touristengruppe von einer Stelle zur anderen zu fahren. Der Fahrer ist die einzige sichtbare Person dem Kunden gegenüber  und daher beeinflußt er aufs Maximum die Erfahrung die er und seine Gruppe mit der Transportgesellschaft die sie fährt haben.

Ausser, dass er genau  weiss wie die legalen Normen und die mit der Sicherheit zusammenhängenden  befolgt werden, wäre es auch gut wenn der Fahrer:

  • Eine gute Präsentation hat: eine Uniform und rasiert sein hilft ein ernsteres Bild zu zeigen  und kann daher einen Sicherheitssinn beitragen
  • Freundlich sein und muß genau wissen wie ein Gastfreundschaftgefühl vermittelt wird. Die Touristen sehen ihn als den Eigentümer   des „Haus auf Räder” an.
  • Wenn er die Kundensprache spricht oder wenigstens versucht einige Worte reden zu können
  • Ob er einen Fahrstil hat, mit dem sich die Touristen bequem fühlen können
  • Versteht etwas von Mechanik, im Falle, dass beim Bus etwas nicht funktioniert wie es sollte.
  • Hat den Geist der Dienstbereitschaft: hilft beim Auf- und Abladen des Gepäcks, hält in der Nähe einer Tür, reguliert das Klima im Bus und beantwortet allerlei Fragen.
  • Verfügt über eine flexible Haltung : während der  Tour können viele Fragen seitens der Touristen auftauchen wie zum Beispiel die Route nach Malaga ändern und auf einen Platz touristischer Interesse der vorher nicht geplant war, anhalten.
  • Eine Mischung von Durchsetzungsfähigkeit und auf Kundenanforderungen nein sagen zu können und/oder ihnen die Implikationen einer Änderung der Tour erklären zu können  und wie diese zum Beispiel mit der Fahrzeit und dessen Gesetze zusammenhängen  und das dem vom Kunden mit der Busgesellschaft vereinbarten Angebot  beeinflussen.
  • Hat gute Kenntnisse der touristischen Routen in der Umgebung: hat die Kapazität die Gruppe durch die Stadt oder Region wo sie reisen zu führen.  Ja, das geeignete ist einen touristischen Führer zu haben, aber viele Gruppen mit begrenzten Budget anfordern einen Fahrer der sie auch führen kann. Dies geschieht auch sehr oft mit kleineren Gruppen die mit einen Minibus reisen.

Es sind viele Aspekte und Interessen die ein Fahrer beurteilen und verwalten muss. Ein ständiges Spiel  die Gesetze zu befolgen, Normen, ökonomische Interessen seiner Firma und die ganzen Wünsche der Passagiere die ihm zu essen geben.

¿Und was meinen Sie? Was macht ein guter Fahrer touristischer Dienste? ¿Welches ist der wichtigste Aspekt? Welches sollte die Reihenfolge der Kriterien sein? In welchem Masse kann er dazu beitragen einen Konkurs und Prämien zu organisieren um den besten Fahrer auszusuchen? Sollte dies nur im Bereich einer Provinz wie Malaga oder im nationalen Bereich (Spanien) organisiert werden? Erwarten Ihre Kommentare.

 

September 18, 2012
by Job Smulders
0 comments

Kann eine Rundreise durch Spanien mit einen Mietbus ‘cool’ sein?

Als Teil der wirtschaflichen Lage in Spanien,  sehen sich die Bus-Miete-Unternhemen in Städte wie Barcelona und Madrid gezwungen auf den Transport von Arbeiter und Schüler zurückzugreifen. Der ständige Touristenzufluß kompensiert teilweise die Leere seitens der Veranstalter, aber ernährt nicht das Unternehmen auf einer täglichen Basis. Die touristischen Transportgesellschaften kämpfen auch mit der Kompetenz der Schnellzüge, Fluggesellschaften mit niedrigen Kosten und in den letzen Jahren mit der erhöhten Anschaffung von eigenen Wagen.

Während die Größe der meisten Fluggesellschaften und Bahnen den Marketing eines ernsten Budget erlaubt und daher in der Lage sind die Bedienung und den Kundenverkehr zu versichern, ist die Größe und das Budget der Passagier-Transportgesellschaften geringer.

Der Bustransport kann ein herausforderndes Bild haben nicht sehr „sexy“ oder sogar langweilig zu sein.

Der TV-Spot der dänischen Produzenten M2film für die lokale Transportgesellschaft Midland Traffic  nennt sich „Was können wir machen damit der Bus „cooler“ ist?. Wir haben uns sehr mit diesen Video  amüsiert und möchten es daher mit Ihnen teilen.

Sie können es sich ansehen indem Sie auf das untere Bild klicken.

Können die Busgesellschaften aus Spanien etwas davon lernen? Hinterlassen Sie uns Ihr Kommentar!

 

 

 

April 4, 2012
by Job Smulders
0 comments

Landtransport oder Lufttransport?

Touristische Busse, Taxis und Flugzeuge sind heutzutage sehr unterschiedliche Transportmöglichkeiten. Es gibt Gelegeneheiten an denen wir zögern welchen Transport auszusuchen, jeder hat seine Vor- und Nachteile. In einer nicht zu weiten Zukunft, werden wir in der Lage sein nur einen Transport zu nutzen.

Vor einer Woche machte die holländische Gesellschaft PAL-V einen Probeflug mit dem Prototyp ihres genannten Wagen  PAL-V (Personal Air and Land Vehicle). Es handlet sich umein persönliches Fahrzeug, daß für Lufttransport als auch Straßentransport benutzt werden kann. Momentan hat dieses Prototyp nur 2 Plätze. Das PAL Fahrzeug kann als eine Kombination zwischen einen Sportwagen mit 3 Räder und einen Hubschrauber angesehen werden. Als Wagen erreicht er reine Geschwindigkeit eines Rennwagens und in der Luft kann er  180 Km.pro Stunde erreichen.

Der PAL startet nicht in vertikaler Form ab, benötigt aber eine Piste von 165 Meter die auch Grasboden oder  zum Beispiel auch eine Asphaltstraß sein kann. Nach dem Ausbreiten des Schwanzes und Rotor, fährt der PAL um Geschwindigkeit zu erreichen und abfliegen zu können.

Die Entwicklung dieses Verkehrmittels ist das Produkt der innovativen Zusammenarbeit der Technischen Universität in Delft (Holland) und das Nationale Flug-Transportlabor (Holland). Da der Protptyp funktioniert, sind die Unternehmer von PAL-V auf der Suche von Investoren um die Produktion zu starten und das erste Stück im Jahr 2014 verkaufen zu können. Verkaufspreis für die Öffentlichkeit ca. € 200.000. Es gibt schon ein ähnliches Produkt in Nordamerika, daß dieses Jahr zum Verkauf gestellt wird.

Ihr, die Reiseveranstalter und Reiseagenturen, was meint Ihr darüber? Wenn diese Fahrzeuge einmal Gruppen zulassen, würdet Ihr dieses für den Gruppentransport zum Beispiel Barcelona-Madrid benutzen? Einen schnellen Flughafentransfer wo man den Verkehr und die überfüllten Autobahnen vermeidet?  Einen Besuch nach Toledo in 1 Stunde? Camino de Santiago fliegen? Wie könnte Euch ein Wagen oder Mietbus der auch fliegt, von Nutzen sein?

Ihr, die Unternehmen des Autobus- und Transportgebietes? ¿ Würdet Ihr Eure Fahrer schicken damit sie den Pilotenschein bekommen? Vorübergehend sieht es vielleicht als ein seltsames Produkt aus, aber es ist auch schon möglich, daß Versionen mit mehr Plätze auf den Markt gesetzt werden, die Dienste für einen exklusiven Tourismus leisten können.

Sagt  Eure Meinung!

March 19, 2012
by Job Smulders
0 comments

¿Der lokale toursitische Bus zum nationalen Niveau?

¿Warum gründen wir nicht ein Netz touristischer Busse, dass die wichtigsten Städte und Punkte touristischer Interesse in Spanien vereint?

Die Welt der Busmiete die im touristischen Bereich in Barcelona dient und auch andere Urlaubsziele und touristische Bereiche ist auch von der aktuellen ökonmischen Situation beeinflusst. Daher ist die Innovation die als Ziel die Erhöhung im Verkauf  und die Niedersetzung der Kosten hat, wichtiger als sonst. Da uns nie Ideen fehlen, freut es uns die zu teilen in der Hoffnung, daß diese einem Unternehmer einer Transportgesellschaft für Reisende vielleicht von Nutzen sein könnten.

Seit einigen Jahren haben wir schon in Städte wie  Barcelona, Madrid, Sevilla und Málaga den ‘Touristischen Bus’. Jährlich wird dieser Dienst für die Touristen auf mehr Städte ersteckt. Beim Kauf einer einzigen Fahrkarte, kann man auf und absteigen so oft es nötig ist, immer während einer bestimmten Zeit. Die Strecke wird nach eigenem ‘Maße’ erstellt ohne den Rhytmus der anderen in Kauf zu nehmen. Es kann eine Tour frei vorgenommen werden und ganz ruhig 3 Stunden die Heilige Familie betrachtet werden ohne den Aufruf des Führers zu leiden damit der vorgeschriebene Plan weitergeführt werden kann.  Wenn Park Güell nicht so gefällt wie es man sich vorgestellt hat, kann man nach 20 Minuten mit dem nächsten vorbeifahrenden Bus gehen. Dieser Konzept entspricht perfekt die Anforderungen der Touristen die heutzutage  nicht so sehr eine ‘Gruppe folgen’ aber es mehr schätzen selbstständig etwas zu entdecken.

In der europäischen Ebene gibt es einen ähnlichen Konzept der busabout genannt wurde  und den  ‘backpacker’ Touristen gewidmet wurde: junge Leute mit Zeit um durch Europa zu reisen und die Pläne ändern so oft Sie es wollen. Dieser Dienst des touristischen Busses konkurriert mit dem Zug aus verschiedenen Gründen:

a)      Die ganzen Fahrten  (innterhalb einer Strecke/voreingestellte Zone) zum Einzelpreis.

b)     Vereint junge Toursiten die die ‘selbe Meinung’ haben.

c)     Die Reisenden werden vor der Tür ihres Aufenthaltes abgeholt und auch wieder abgesetzt.

d)    Ermöglicht eine enorme Felxibilität:  der Reiseplan kann so oft wie gewollt geändert werden ohne zusätzliche Kosten.

e)     Führen die Passagiere durch hergestellte Strecken, während sie das Gefühl haben, daß es eine freie Bahn ist.

f)     Hat dazu noch den Vorzug, daß man Ermäßigungen in Restaurants und Hotels die an diesem Klub beteiligt sind, bekommt.

Wie wäre es wenn es in Spanien diesen Dienst von touristische Busse gäbe, aber für einen Torusimus  ab 30 Jahren mit kultureller Interesse und der die Vorzüge dieser Busse bewerten kann, verglichen mit dem Zug oder einen Mietwagen. Der Tourist könnte einen einzigen Ticket kaufen um durch (einen Teil von) Spanien reisen oder eine definierte Stecke zum eigenen Rhytmus durchführen. ‘Nordspanien’, ‘Katalonische Küsten’, ‘Städte aus Andalusien’, ‘Zentrumstrecke’ usw.

Für Toursiten mit extra Dienst und zugänglich für Personen die Englisch sprechen. Ausserdem, wäre es eine Alternative zum Schnellzug, den regulären Zug und Andere Modalitäten wie Mietwagen oder Fluglinien. Kompetitiver im Preis und wäre eine ‘touristische Erfahrung’ mit vielfältigen Haltestellen an  interessante Punkte. Es könnte auch noche in zusätzlicher Wert anerkannt werden, da verschiedenen individuelle Touristen mit den selben Interessen vereint und kontaktiert werden.

¿Was meinen Sie? ¿Könnte dies in Spanien funtkionieren? ¿Würden Sie auf so einen ähnlichen Dienst steigen wenn die Möglichkeit besteht ein Land wie Italien oder Frankreich zu entdecken? ¡Hinterlasse Dein Kommentar hier unter!

March 5, 2012
by Job Smulders
0 comments

Minimieren “stehende Busse” und “leere Busreisen”

Wie wäre es wenn wir gemeinsam eine Zusammenarbeit- und Austauschplattform  zwischen Mietbus- und Minibusunternehmen für Spanien und Europa gründen?

Während einem Gespräch vor ein par Tagen mit José Luis Conde von Autocares Hnos. Montoya kam erneut zum Licht ein Konzept welches schon vor ein par Jahren zwischen Mietbusgesellschaften aus Madrid vorgenommen wurde.  Die Idee besteht darin, indem  ein einziger Platz gegründet wird wo alle die eingeschriebenen  Transportgesellschaften für Reisende zusammen arbeiten können damit der Belegungsgrad der Flotte verbessert wird.

Kann ein Unternehmen mit einer Flotte von 20 Busse  funktionieren als wenn es 100 wären?

Die Situation “ich hab genug” und “Dir fehlen” ist von jedem Verkehrschef bekannt. Jeder von denen hat normalerweise in seiner unmittelbaren Umgebung ein Netzwerk von Zusammenarbeitsunternhemen im Falle, daß Kapazitäten der Busse  fehlen oder übrig sind. In vielen Fällen kann dieses gut funktionieren, aber es treten auch verschiedene Probleme auf.

a)      Wir stehen alle in der selben Lage: die Zeiten von mehrerer oder weniger Nachfrage von Busse stimmen  meistens bei allen Gesellschaften die zusammenarbeiten überein. Es ist möglich, daß im Monat August einer Gesellschaft Busse fehlen, da die Strandsaison begonnen hat, und dies wirkt sich auf den Zusammenarbeitunternehmen genauso aus. Da irgendwann Euch allen etwas fehlt, erscheinen die Möglichkeiten eines Austausches/Subkontratierung gering.

b)      Weit vom Hause:  die Zusammenarbeit ist vielleicht direkter unter den Umgebungsunternehmen, da die Unternehmer miteinander bekannt sind und daher geht die Möglichkeit verloren, mit Unternehmen außer dem direkten Zirkel eine Zusammenarbeit zu schaffen. Es wir vielleicht eine Reise oder Bus in einem anderen Ort, Provinz oder europäischen Land benötigt.

c)       Mangel an Zuverlässigkeit und Qualität: wenn man einen “leeren Wagen” oder eine “leere Fahrt” innerhalb oder von einer Umgebung hat wo sich keine Zusammenarbeitgesellschaften befinden, fällt es schon manchmal schwer da man nicht weiß wo man anfangen soll zu suchen oder ob das zu  kontaktierende Unternehmen  wirklich Ernst ist oder dienstfähig ist. Ein System,  daß diese Information erteilt könnte vielleicht aushilflich sein um diese Fragen zu benatworten.

d)      Nimmt Zeit in Anspruch: um die Verfügbarkeit anderer Busse zu wissen, müßen viele oder mehrere Telefonate durchgeführt  werden.  Daher ist es von nutzen, wenn man sehen kann ob Busse in der Umgebung oder Rute wo diese benötigt werden, verfügbar sind.  Ist nützlich sehen zu können wer eine Fahrt übrig hat und  daher Deinen Bus benutzen kann.

Hier beschreiben wir einige Situationen an denen eine Aushilfeplattform nützlich sein kann:

Austausch während “Hauptsaison”  und “Nachsaison”:

Stelle Dir mal  ein Mietbusunternehmen in Madrid, spezialisiert auf Schultransport und Arbeitertransport, vor. Es kann vorkommen, daß es keine Fahrten während der Osterwoche oder in den Monaten von Juli und August gibt. Vielleicht hat eine Gesellschaft in Deiner geographischen Umgebung , aber außer Deinen Kontaktzirkel, die Nötigkeit von Busse oder Minibusse an diesem Datum, da diese gerade einen Aushilfevertrag für “Sommerevente” , Attraktionsparks oder mit einem Reisebüro, daß größere Gruppen in Madrid bewegt, unterzeichnet haben.

Reise von 1 oder 2 Wochen:  es kann vorkommen, daß Du Dienste für Gruppen von Barcelona bis zu den Skistationen in den Pirinäen während der Monate Januar bis März verkauft hast. Zwischen den Reisen stehen der Bus und der Fahrer 5 Tage still. Einerseits wurden die Unkosten schon aufgenommen, als das Angebt dem Ski-Reiseveransalter vorgelegt wurde, andererseits besteht aber die Möglichkeit ein extra Einkommen zu erhalten wenn für den stillstehenden Bus und Fahrer eine Arbeit gefunden werden kann.

Häufige Reisen oder Routen:  es besteht ein Vertrag mehrerer Gruppentransfer zum Flughafen, aber wie die Planifizierung vorgenommen wurde,  müßen mehrere “leere Fahrten” gemacht werden.  Da es sich um ein kleineres oder mittleres Unternehmen handelt, fällt es schwerer diese Lücken auszufüllen.

Zusammenarbeit mit Unternehmen anderer Länder:  ein französisches oder deutsches Mietbusunternehmen hat einen Vertrag um 6 Gruppen während 2 Wochen durch  Spanien, Frankreich, und Italien zu fahren. Denen fehlen Busse und es scheint ihnen interessanter Busse eines spanischen Unternehmen zu kontratieren.

In Situationen wie oben beschrieben, ist es einfacher für ein größeres Unternehmen, daß das ganze nationale Land  deckt,  vermeiden zu können, stehende Busse oder leere Fahrten zu haben. Mit einer optimalen Mischung von Busunternehmen die sich den Schultransport, Arbeitertransport, Transfers oder Gesellschafttransport widmen,  können Busunternehmen den Versuch machen,  die Flotte besetzt zu halten und somit eine gute Einkommenbasis  der Firma versichern. Desto größer das Unternehmen, leichter fällt es diese Verwaltung zu arrangieren.

Ganz im Gegensatz, fällt es einen kleinen oder mittleren Unternehmen mit begrenzter Flotte oder  Kunden schwerer diese Situation zu steuern.  Diese können von der Unterstützung eines Systems, daß die Besetzung der Flotte verbessert, profitieren.

Dieses ist der erste Teil über eine “Zusammenarbeitplattform im Reisendentransport”, nächste Woche schreiben wir über wie diese durchgeführt  werden könnte.

¿Was meinst Du? ¿Könnte es für Deine Gesellschaft funtkionieren?¿In welchen Fällen würdest Du diesen Dienst nutzen?¿Wie sollte/müßte diese Plattform funktionieren?¿welche Funktionalitäten müßte diese haben damit Du sie täglich benutzt?

 

January 30, 2012
by Job Smulders
0 comments

Die Mission eines Vergleichs- und Buchungstool für die Miete von Busse und Minibusse ¿wie sollte es sein?

Als Tourismusportal im Bereich des Reisendentransports in Spanien, kontaktieren wir diejenigen die einen Transport suchen mit denen die den anbieten. Helfen den Mietbusunternehmen neue Kunden zu bekommen und helfen den Kunden Angebote zu vergleichen, ihren Transport oder geführtre Tour zu reservieren. Praktisch gesehen, das ist was wir machen.

Auf einer filosofischen Art, fragen wir uns manchmal, bezogen auf den einzigen Grund „weil es uns gefällt“ ob, das „was wir machen“ ausreichend ist um ein rentables dauerhaftes Unternehmen zu gewährleisten. Nachdem dieses erreicht wurde: ¿was müßten wir tun damit die Fortsetzung gesichert ist?

Vorläufig haben wir unsere Mission wie folgt definiert:

Erleichtern und „gute Geschäfte schließen“, zusätzliche Nutzen und extra Zeit für Busunternehmen und für die, die Reisen kaufen“.

Was bedeuten diese Worte für uns?

Unsere Mission näher erklärt:

Erleichtern: einen Dienst zur Verfügung stellen und Busunternehmen sowie Reisevenanstalter mit einer freundlichen Web-Seite helfen

Machen: uns vergewißern, daß die Transaktion von A bis Z erfüllt wurde

Gute Vereinbarungen: die Vereinbarung zwischen den Käufer und den Verkäufer, in diesem Falle das Miet-Bus-Unternehmen und der Reiseveranstalter, müßte als Erstes sein, daß beide Seiten glücklich und zufrieden sind. Für den Reiseveranstalter sollte es bedeuten, daß er den Provider gefunden hat, der ihm einen sicheren Transport anbietet,  sowie einen Qualitätsdienst  zum günstigen Preis. Für das Busunternehmen sollte es bedeuten, daß eine rentable Kundengruppe für ihr Geschäft gefunden haben, die rechtzeitig die Rechnung zahlen und mit der Fahr zufrieden sind. Eine „gute“ Vereinbarung zu versichern ist das Schwerste, da „gut“ verschiedene Bedeutungen für beide Teile hat.  Zusammenfaßend sollte es sein „ein froher Transportkäufer und ein froher Transportanbieter“.

Extra Vortiele: für den Käufer die Kenntnis zu haben, daß er den besten Preis mit einer Vereinbarung außer unserem System bekommt. Für das Miet-Bus-Unternehmen handelt es sich um extra Einkommen, die die berufliche Quote erhöhen, extra Einkommen zu einem fähren Preis ermöglichen.

Extra Zeit: mit der Nutzung unseres automatisierten Systems, erspart sich der Käufer während des gesamten Prozeßes einer Angebostsuchen für die Miete eines Busses oder Minibusses, Zeit ein. Es ergibt sich auch eine Zeitersparniß während der Angebotsvergleiche und die Reservierung der Fahrt. Die Busgesellschaft erspart sich Zeit bei der Ausrechnung der Kosten, Angebotsbearbeitung und dessen Versendung. Die automatische integrierte  Übersetzung für beide Seiten erspart auch noch erheblich den Energie und Zeitverbrauch.

Dieses würde unsere Mision momentan beschreiben. Als eine Plattform die 2 Nutzergruppen verkuppelt, kann nur dann zufriedenstellend sein wenn beide Gruppen davon profitieren,  müßen sehr auf diese zwei Faktoren  achten, die von unseren Benutzern als “Vorteile” bezeichnet werden. Unsere Mission kann uns dabei helfen, dieses im Auge zu halten. Unser erwünschtes Resultat wäre eine wachsende Gruppe von  Reiselveranstalter sowie auch Reisebearbeiter, Unternehmen, Eventveranstalter und Reiseagenturen die unser Tool benutzen, zu haben.

Was meinen Sie müßte bei unserer Mission angelegt/gelöscht/geändert werden? Lassen Sie uns Ihre Ideen wissen, schicken Sie uns Ihre Meinung zu y helfen Sie uns,  uns zu verbessern!